Ein Zeichen, dass der Tod nicht das letzte Wort hat

Die „Aktion Hospizlicht“ will ein Zeichen der Solidarität mit Menschen setzen, die sich auf den Tod vorbereiten müssen – das Alten- und Pflegeheim St. Anna in Hoppstädten-Weiersbach beteiligt sich an der Aktion der Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung

30.09.2019

 

Waldbreitbach / Hoppstädten. In möglichst vielen Fenstern soll am Abend des 12. Oktober ein Hospizlicht brennen, wünscht sich Tanja Feis, die Leiterin des St. Anna Alten- und Pflegeheimes in Hoppstädten-Weiersbach. „Wir möchten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und möglichst viele andere Menschen dazu gewinnen, ein kleines Zeichen der Solidarität zu setzen und sich für ein paar Minuten mit den Menschen zu verbinden, die sich in unserem Seniorenzentrum, einer Klinik, zu Hause oder anderswo auf das Sterben vorbereiten müssen“, sagt er. Der 12. Oktober ist dafür der richtige Tag. Es ist der „Welthospiz- und Palliative Care-Tag“, der weltweit veranstaltet wird, um auf die Hospizidee aufmerksam zu machen und Benefizaktionen zur Unterstützung der Hospiz- und Palliativarbeit zu gestalten.

 

Mit der „Aktion Hospizlicht“ hat die Waldbreitbacher Hospiz-Stiftung vor mehr als zehn Jahren ein Projekt ins Leben gerufen, an dem sich mittlerweile rund 50 Krankenhäuser und Senioreneinrichtungen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Nordrhein-Westfalen beteiligen. Das Hospizlicht ist eine schlichte Kerze und trägt den Aufdruck „Hospizlicht – In Würde leben bis zuletzt“. Die brennende Kerze ist auch ein Zeichen sein für die christliche Hoffnung, dass der Tod nicht das letzte Wort hat.

 

 Das St. Anna Alten- und Pflegeheim unterstützt die „Aktion Hospizlicht“ und lädt am Samstagnachmittag, dem 12. Oktober, um 16.30 Uhr zu einer Messfeier in die Kapelle des St. Annahauses ein. Zu dieser Messfeier sind alle, die ein Zeichen der Solidarität mit sterbenden Menschen setzen wollen, herzlich eingeladen

 

 

 

Jeder Mensch, sei er auch noch so krank,
hat die unverlierbare Würde.
Die brennende Kerze ist ein Zeichen
für die christliche Hoffnung, dass
der Tod nicht das letzte Wort hat.

 

Setzen Sie ein Zeichen Ihrer Solidarität.

 

 Für ein Leben in Würde - bis zuletzt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Alten- und Pflegeheim St. Anna

Zum St. Annahaus 3
55768 Hoppstädten-Weiersbach
Telefon:06782 9870
Telefax:06782 987-200
Internet: www.altenheim-st-anna.de www.altenheim-st-anna.de

Ansprechpartner

Tanja Feis

Heimleiterin

Telefon:06782 987-0
Telefax:06782 987-200
E-Mail:tanja.​feis@​marienhaus.​de

Iris Dessauer

Pflegedienstleiterin

Telefon:06782-987-0
Telefax:06782-987 200
E-Mail:iris.​dessauer@​marienhaus.​de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.