"An der Seite des Lebens"

Positionierung katholischer Krankenhausträger gegen Beihilfe zum Suizid

11.09.2015

Auf Grund der 1. Lesung der Gesetzesentwürfe zur Suizidbeihilfe im Deutschen Bundestag am 3. Juli sprechen sich zehn katholische Krankenhausträger gegen ärztliche und jede weitere Form der geschäftsmäßigen organisierten Sterbehilfe und Suizidbeihilfe aus. In der Ende Juni veröffentlichten Erklärung „An der Seite des Lebens“ bestehen sie auf eine Stärkung der hospizlichen und palliativen Versorgung.

Mit dieser Positionierung teilen die Träger die Grundsätze der Bundesärztekammer, die die Mitwirkung des Arztes bei der Selbsttötung ausschließt. Vielmehr können sich Bewohner und Angehörige auf die bestmögliche Pflege und Betreeung verlassen. Dies schütz vor allem den Bewohner vor möglichem sozialen Druck und gibt den Mitarbeitern Rückhalt bei der täglichen Pflege.


Das Bündnis vertritt insgesamt 394 Krankenhäuser und Sozialeinrichtungen in Deutschland.

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.